Leserbriefe

Klickzahlen steigen: Es geht aufwärts mit der Leserschar
Klickzahlen steigen: Es geht aufwärts mit der Leserschar

Hallo Neue Prignitz
Das ist ja eine geniale Leistung!! Wo nimmst du denn die Zeit noch her, so eine informative, witzige und kritische Zeitung zu gestalten? Für manche Artikel fehlt mir leider etwas das
Hintergrundwissen- aber ich habe mich sehr gefreut, Bilder von Reiner und Dörte heute morgen zu sehen. Na, dann bin ich ja mal gespannt, was die Behörde in Putlitz schon wieder geschrieben hat. Ich
bekomme gerne Post von dort-:))
Ganz kurz zu deinem berechtigten Unmut über die Wirtschaftsförderung. Als wir vor 18 Jahren unser Haus in Bresch kauften, dachten wir " na ja - das mit den versprochenen blühenden Landschaften dauert
hier halt noch etwas länger - dafür gibt es eine traumhafte Landschaft hier..." Wir lieben es nach wie vor in Bresch - aber an eine blühende Prignitz glauben wir auch nur noch sehr zögerlich... Dafür
haben wir eine wunderbar renovierte Straße bekommen, die das liebevoll verlegte Kopfsteinpflaster ersetzt und auf der man jetzt richtig prima durchs Dorf düsen kann. Auch die neue Straßenbeleuchtung,
die es seit mehreren Jahren gibt, muss sich hinter dem Beleuchtungskonzept hier am Jungfernstieg in Hamburg nicht verstecken. Wir haben einen grandiosen " Zwangswasseranschluss" obwohl wir mit
unserem Kanalisationssystem, das gewiss nicht " umweltfeindlich" war, sehr zufrieden gewesen sind. Über die Höhe der Wasserpreise in der Prignitz hast du ja schon alles gesagt. Wir zahlen hier in
Hamburg für mehr Wohnfläche deutlich weniger für das Wasser..
Aber wie schön, dass die Verantwortlichen sich zu einer Informationsfahrt nach Rumänien auf den Weg gemacht haben. Rumänien steht ja in der Tat als Erfolgsmodell für innovative Wirtschaftsförderung.
Aber es wird ja sicher einen detaillierten Bericht geben, welche der in Rumänien entdeckten Ansätze man nun gedenkt, gewinnbringend in der Prignitz umzusetzen.
Tobi, wir hängen sehr an der Prignitz und an Bresch und den wundervollen Menschen, die dort leben. Mach du bloß weiter mit deinem Engagement und deinem Enthusiasmus und lass dich von der Bürokratie
nicht unterkriegen. Klar stößt man auf Widerstände und nicht immer geht alles glatt - aber " steter Tropfen höhlt den Stein..."
Ganz viele Grüße aus Hamburg
Leserfan aus Hamburg

Kommentare: 5
  • #5

    Bettina Evers-Hoffs (Sonntag, 26 Oktober 2014 15:53)

    Hallo Tobi,
    Das ist ja eine geniale Leistung!! Wo nimmst du denn die Zeit noch her, so eine informative, witzige und kritische Zeitung zu gestalten? Für manche Artikel fehlt mir leider etwas das Hintergrundwissen- aber ich habe mich sehr gefreut, Bilder von Reiner und Dörte heute morgen zu sehen. Na, dann bin ich ja mal gespannt, was die Behörde in Putlitz schon wieder geschrieben hat. Ich bekomme gerne Post von dort-:))
    Ganz kurz zu deinem berechtigten Unmut über die Wirtschaftsförderung. Als wir vor 18 Jahren unser Haus in Bresch kauften, dachten wir " na ja - das mit den versprochenen blühenden Landschaften dauert hier halt noch etwas länger - dafür gibt es eine traumhafte Landschaft hier..." Wir lieben es nach wie vor in Bresch - aber an eine blühende Prignitz glauben wir auch nur noch sehr zögerlich... Dafür haben wir eine wunderbar renovierte Straße bekommen, die das liebevoll verlegte Kopfsteinpflaster ersetzt und auf der man jetzt richtig prima durchs Dorf düsen kann. Auch die neue Straßenbeleuchtung, die es seit mehreren Jahren gibt, muss sich hinter dem Beleuchtungskonzept hier am Jungfernstieg in Hamburg nicht verstecken. Wir haben einen grandiosen " Zwangswasseranschluss" obwohl wir mit unserem Kanalisationssystem, das gewiss nicht " umweltfeindlich" war, sehr zufrieden gewesen sind. Über die Höhe der Wasserpreise in der Prignitz hast du ja schon alles gesagt. Wir zahlen hier in Hamburg für mehr Wohnfläche deutlich weniger für das Wasser..
    Aber wie schön, dass die Verantwortlichen sich zu einer Informationsfahrt nach Rumänien auf den Weg gemacht haben. Rumänien steht ja in der Tat als Erfolgsmodell für innovative Wirtschaftsförderung. Aber es wird ja sicher einen detaillierten Bericht geben, welche der in Rumänien entdeckten Ansätze man nun gedenkt, gewinnbringend in der Prignitz umzusetzen.
    Tobi, wir hängen sehr an der Prignitz und an Bresch und den wundervollen Menschen, die dort leben. Mach du bloß weiter mit deinem Engagement und deinem Enthusiasmus und lass dich von der Bürokratie nicht unterkriegen. Klar stößt man auf Widerstände und nicht immer geht alles glatt - aber " steter Tropfen höhlt den Stein..."
    Ganz viele Grüße aus Hamburg
    Bettina

  • #4

    Volker Sefzat (Freitag, 03 Oktober 2014 16:56)

    Hallo Herr Schweizer,

    ich möchte mal gerne den Tierschutzverein SOS Hundehilfe Prignitz e.V. aus Groß Lüben, Abbau Lanken Bbekannt machen. Dieser Verein kümmert sich um Hunde die ausgesetzt, abgegeben oder durch amtliche Behörden aus Wohnungen geholt wurden. Es ist ein kleiner Verein, der auch Unterstützung brauchen könnte. Denn die Tiere müssen auch versorgt und medizinisch behandelt werden. Es wäre schön wenn es auch Sponsoren geben würde, die den Verein finanziell unterstützen. Denn wir alle wissen das allein von Spenden nicht alles finanziert werden kann. Samstag den 04.10.2014 veranstaltet der Verein von 10:00 bis 17:00 Uhr einen Tag der offenen Tür. Ich würde mich freuen wenn es Unterstützer aus der Region Bad Wilsnack, Wittenberge, Perleberg geben würde.

    Mit freundlichen Gruß
    Fam. Sefzat aus Berlin

    Mit freundlichen

  • #3

    Sabine Holtz (Mittwoch, 01 Mai 2013 20:06)

    Hallo lieber Tobias,
    ich möchte mich rechtherzlich für das tolle Wochenende und den tollen Arabischenfrühlingsmarkt bedanke. Ich ziehe meinen Hut vor dir was du und deine fleißigen Helfer auf und in dem Landhaus Bresch geschaffen habt. Gratuliere!.
    Ich hatte einen tollen Stand durch deinen Super einfall mit diesen alten Schrank, den du mir zur Verfügung stelltest.
    Zu sehen ist der stand bei Facebook unter Landhaus Bresch.
    Wer mich gern mal Besuchen möchte der kann dies tun, da ich im Kaufhaus Dömitz mein Geschäft habe.
    Dort gibt es viel zu sehen und zu staunen, denn wir haben dort auch noch vieles aus der Region rund um Dömitz.
    Das 2.Karstatt Kaufhaus wurde 1926 erbaut und ist immer noch im Originalzustand. Also nun auf nach Dömitz.
    Wir haben am Samstag den 04.05.2013 unseren Frühlingsmarkt an der Johanniskirche auf den Slüterplatz und hoffen auf viele Besucher so wie jedes Jahr.
    Weiteres ist zu ersehen unter Veranstaltungen Dömitz.
    So das war erst einmal bis demnächst viele liebe Grüße sendet die Sabine Holtz.

  • #2

    carmen m.. borchers (Freitag, 26 April 2013 18:04)

    Guten Tag an das Landhaus Bresch-Team!
    Ihre Online-Zeitung ist ja ein tolle Idee - herzlichen Glückwunsch! Ich habe sie durchstöbert und soooo viele Anregungen gefunden. Die schönste ist natürlich, einfach mal bei Ihnen vorzuschauen und ein wenig zu "networken". Unser Rüterberg liegt auch im kulturellen Dornröschenschlaf, auch wenn wir dieses Jahr bei "KunstOffen" mit 5 krea(k)tiven Häusern dabei sind. Die Ideen und Visionen etlicher Bewohner/innen decken sich mit den Ihren. Wie schön, wenn sich überall im Lande Ideen und mutige Visionisten finden, die das Landleben für jedes Lebensalter attraktiv gestalten.

    Viel Erfolg bei Ihrer morgigen Veranstaltung! Herzlichst aus Meck-Pom. Carmen M. Borchers

  • #1

    Sabine Holtz (Dienstag, 23 April 2013 21:08)

    Hallo Ihr lieben. Ich bin ja platt, was hier alles zu lesen gibt und was sich hier in der Prignitz tut. Ich freue mich auf euch am 27.4.13.sowie am 28.4.13 Zu sehen sind dann meine arbeiten. Ich stelle Edelstein und Glasschmuck her, auch auf Kundenunsch.
    Liebe grüße sendet Sabine Holtz aus Lenzen/Elbe

Derzeitige  e-mail Reaktionen

 

"Ich dachte, das wäre eine Dorfzeitung, ist ja aber was ganz anderes."

"Sehr geehrter Herr Schweitzer, das ist eine neue Art der Nachrichtendarstellung, sehr gelungen."

"Ich habe mich tot gelacht."

"Bei mir war die Tintenpatrone leer, als ich auf Online Zeitung drucken gestellt hatte."

"Ich bleib auch im Winter im Landhaus aufm Dorf,..... ich auch......." "Wir wollen auch noch dazustoßen aus Berlin, geht das, habt Ihr noch Platz?."

 

Hallo Tobias Schweitzer
 
habe Ihren Beitrag im MDR Garten gesehen............................HUT AB!
vom Lagerfeldgarten zum Dreiseithof in der Pampa.....................!
 
ein Gärtner vom Rhein zieht in die Welt in grüner Mission................und sucht nun ein neues Ziel,die Freiheit drängt ihn......................
 
was Sie hält ,ist Wehmut...........,Sie wüßten "IHR WERK" in guten Händen.............................
 
ich kann Sie sehr gut verstehen und erkenne mich ein bischen.
 
ich bin eine Gartenplanerin vom Niederrhein mit weniger spektakulärer Vita,die (un)freiwillig zur Schlei zog.............irgendwann muß ich auch weiter ziehen und hinterlasse hoffentlich ein paar grüne Spuren....................Gärten zu hinterlassen fällt mir schwer,sie leben und vergehen mit dem,der in Ihnen wirkt.................
momentan hält mich meine zottelige,fast 11 jährige Begleiterin hier,ihre Pfoten schaffen es nicht mehr weiter(drei Zehen fehlen,Plattenepithelkarzinom der Zehen,ausgelöst durch eine Verletzung hier auf den Koppeln und am Schleiufer.................)
 
 
von hier aus : GLÜCK AUF und alles Guuuuuuuuuuuute für Sie
 
grüne Grüsse
 

Sehr geehrter Herausgeber der Onlinezeitung Herr Schweitzer

"Seit einigen Tagen verfolge ich Ihre Zeitung deutlich interessierter. Sie scheinen Spaß an Ihrer Arbeit zu haben. Ich bin gespannt, wen Sie sich nach Ihrer Aktion mit dem Tourismusverband vorknöpfen."

35 jähriger Perleberger

 

"Endlich einmal eine Stimme, die den Prignitzer und seine Geschichte darstellt. Ich habs bei meiner Tochter mal gelesen."
76 jährige Kyritzerin

 

"Danke Herr Schweitzer, dass Sie das mit den Flyern einmal so dargestellt haben, das ging mir auch so."

45 jährige Töpferin

 

"Wegen der Gema ist meine Kneipe kaputt gegangen."

55jähriger Lenzener

 

 

"Neue Prignitz" mail an Prignitz-interessierten Dokumentarfilmer

...  Da gibts noch eine Geschichte von jemandem, der sich von der Realität verabschiedet hat. Der lebt ohne Strom, ohne Heizöl, ohne HARTZ IV, ohne Krankenkasse sein eigenes Ding mit zwei Ziegen. Sieht ein bisschen nach Messi aus ...

Die Stadt will raus! Die Onlinezeitung als Leitfaden für Landideen?

27.9.2014 Hallo Herr Schweitzer,

händeringennd suchen wir auch heute nach wie vor junge Leute, die aktiv mitmachen wollen.
Alle, die vor ca. 20 Jahren anfingen, voller Energie, sind heute um diese Zeit älter geworden.
Nennenswerte Unterstützung von Gemeinde, Landkreis, usw wäre gut gewesen. Die Entwicklungstendenz lässt einem die Haare sträuben.

Ich bin 1992 mit viel Idealismus und Sachverstand in Sachen Gärten hier in der Prignitz gestartet, scheinbar war ich nicht "schräg" genug. ...
Letztendlich fehlen loyale Mitstreiter und entsprechende Bedingungen.
Auch ich habe schon vor Jahren oft gesagt: "... die Prignitz müßte Wirtschftssonderzone werden ..."

MfG

 

 

Hamburger und Berliner Kreative haben bei der Onlinezeitung angefragt, wo hier ein Musikstudio auf dem Land wäre, um kreativ fernab vom Großstadtstress Musik zu machen...

 

Landleben ist halt längst nicht mehr Blümchen und Schafe gucken....

 

Liebe Onlinezeitung

 

Wir sind eine Gruppe von Kreativen. Gibt es bei Euch irgendwo eine Infrastruktur um Musikvideos zu drehen, Musik zu komponieren, Songs zu verarbeiten....und das alles im Bauernambiente oder so?

Das wäre echt Klasse....

-Hallo Herr Schweitzer,

 
tatsächlich tut sich etwas in der Prignitz. Das ist wundervoll. Ich komme selbst aus der Prignitz, aber lebe schon seit fast 14 Jahren in Süddeutschland. Ich bin Fachkrankenpfleger mit u. a. langjähriger Erfahrung in der psychiatrischen/Gerontopsychiatrischen Versorgung von Menschen. Immer wieder zieht es mich zurück in die Prignitz; Fuß fassen konnte ich in meiner alten Heimat aufgrund gewisser Umstände nicht. Darum bin ich umso erfreuter auf ihr Projekt gestoßen zu sein. Mich interessiert sehr was es ist. Könnte ich mich in den nächsten Tagen mal bei Ihnen melden? Ich würde das Landhaus und ihr Konzept gern näher kennenlernen. 
 
mit freundlichen Grüßen
R. Schulz

Hallo Tobias, wir haben nach unserem Besuch in Bresch immer wieder über Dich , Dein Leben , Deine Leistungen nachgedacht und geredet; das hat alles einen tiefen Eindruck bei uns hinterlassen!

Du wirst schon viel Lob und Anerkennung erfahren haben, bist aber vor Ort dann doch alleine verantwortlich.

 

Diese besondere Stimmung bei Dir wirkt!! Deine Persönlichkeit und Dein Hof passen zusammen.

 

Unser Leben war bis 2010 15 Jahre lang nur Hetze im Geschäft und kein Privatleben. Ich hätte mir niemals vorstellen können, nicht zu arbeiten, aber, es geht und unser kleines Haus und der ebenso kleine Garten füllen mich noch aus.

 Wenn Bresch etwas näher an Schildow liegen würde, wäre ich auch gerne mal Unterstützung für Dich.             So werden wir aber bestimmt dieses Jahr noch mal bei Dir vorbei schauen!

Am meisten wünschen wir Dir aber einen Partner, einen Mann für Dich der mit entscheidet, der zuhört...!


Wir senden Dir auch die Collage zu unserer Gartenanlage mit Dir und Birgit.

 

Der Sommer bleibt jetzt erst mal erträglich, hoffentlich hattest Du keine Unwetterschäden!

 

Liebe Grüße aus Schildow senden Dir Detlef und Klaus

 

 

Hallo Neue Prignitz
hab gestern nach dem Konzert versprochen, mich zu melden - da bin ich.

Zunächst erstmal mein Kompliment für den Artikel zu Ivys gestrigem Konzert. Überhaupt ist die Idee einer unabhängigen Onlinezeitung erstklassig. Gutes Gelingen!!!

Hallo Landhaus Bresch

in der nächsten Woche werde ich mal versuchen,
Sie zu erreichen...

Beim Durchstöbern Ihres Profil's und der "Prignitz-Zeitung"
(auch wenn ich in Cottbus wohne...)
bin ich immer wieder erstaunt und begeistert zugleich,
dass ein doch recht "Junger Mensch"
solch wunderbare Visionen - Ziele anstrebt...

Es liest sich so "normal"...,
doch die REALITÄT
(gerade was pflegebedürftige Menschen und
das EIGENTLICHE Miteinander betrifft...)
sieht ja gänzlich anders aus.

Ich würde mich freuen, zu erfahren,
WIE Sie gerade auf "Diesen Weg" gekommen sind UND
WIE man ein solches Projekt "stämmt"?

Ich wünsche Ihnen ein zufriedenes Wochenende
und lasse Grüße aus der Niederlausitz da...

Herta :-)

 

Vielen Dank für Ihre Begeisterung.

Das Projekt Landhaus Bresch ist eine "realisierte" Utopie.

Soziales Engagement (1zu1Seniorenpflege, Dorfschänke,..) Wirtschaftlichkeit  (Landlust Tourismus, Arbeitsplätze schaffen) ist hier eine wunderbare Symbiose geworden, Das Nebenprodukt einer Lebensart wird das Geld. Es ist der grösste Luxus persönliche Freiheiten der Einzelindividuen, mit einem selbstbestimmten Lebensführungen in einem Paradies aus historischem Bauernhof und Gartenkunst zu einem gesunden Organismus "unser Zuhause" zusammen zu führen.

Stadt Landvernetzung durch "neue" Ideen

So kann man Landleben Städtern schmackhaft machen und selbst im Winter Kosten sparen

Lieber Tobias Schweitzer,

ein Freund und Arbeitskollege hat mir vor kurzem von
Eurem wunderschönen Landhaus erzählt.
Und dann habe ich vor einigen Tagen bei facebook gelesen, dass Ihr Lust
auf Leute habt, die im Winter dort mit Euch wohnen, rumspinnen und
arbeiten wollen.
Wir würden das sehr gerne tun! Wir sind:Jens Mackeldey, freiberuflicher Oberbeleuchter
und freiberuflich, Grafikdesigerin
und Artus, 4, unser Hund.


Wir wohnen in Berlin und könnten von Mitte Dezember bis Mitte/Ende
Januar mit Euch wohnen.
Jens ist handwerklich sehr begabt und kann auch wunderbar Holz hacken
usw., Artus ist ein extrem umgänglicher, liebevoller Hund, er bellt
nicht und liebt das Land deutlich mehr als die Stadt.

Wie können wir uns denn bei Euch „bewerben”?
Und was können wir mitbringen?
Ich schicke Euch ein paar Fotos von uns für den ersten Eindruck.
Mit welchen Kosten sollten wir rechnen? Ich würde unsere Wohnung in
dieser Zeit gerne meinen Eltern überlassen, die würden sich bestimmt
über ein bissl Stadtluft freuen.

Hallo Tobias

Habe mir die "Neue Prignitz" angelesen und bin beeindruckt. Werde ich gleich mal an das hiesige Netz als Beispiel und Hinweis weiterleiten.

Hier meine Seite www.landhausberater.de , den Blog findest Du unter "Projekte"
 
Auf das sich die leeren Höfe mit schrägen neuen Ideen füllen!

Bildergebnis für logo bundes ernährungsministeriumTobias Schweitzer, Ihre Antwort findet Beachtung!

Unsere Empfehlungen.  (ausfühliche Veranstaltungsauflistung im  Kulturkalender Parchim-Prignitz)

 Deutschlandradio Kultur wird über Nachbarschaftsaktivitäten des Vereins Neues Landleben e.V. im Ruhner Land ausführlich berichten.  Danke Deutschlandradio

Kultur !!! im Namen der Bürger, die sich engagiert als optimisti-

sche Gemeinschaft in der Region formieren, um gesellschaftliches Miteinander basisdemokratisch zu leben.

 

Wie in der Prignitz ja fast immer üblich, ignoriert „unser“ Regionales Radio die Innovations-

bewegung der Prignitz auch weiterhin. (siehe Artikel).

 

Schade, dabei würden die Neuen Wege so viele Menschen interessieren und Hoffnung für die Zukunft wecken. Sendet ruhig weiter Karel Gott und Helene Fischer, als ob der Osten nicht mehr zu bieten hätte. Statt über AFD Zuwächse zu berichten, solltet Ihr den Menschen der Region die Chance geben, über ihre bunten neuen Landideen im Radio zu berichten.

 

Kurznews

Tourismusverband Prignitz und Verein Neues Landleben plant informelles Treffen um Innovationen zu besprechen.

Neue Arbeitsplätze

Job sharing Land

Im Ruhner Land entwickeln sich neue Arbeitsplätze durch neue Job Sharingmodelle

empfehlenswert

Kultur/ Veranstaltungsorte

 

Elbelandpartie

Alle Kulturakteure der Prignitz

http://2016.elbelandpartie.de/

_________________________________

Berge

Dorf- und Kulturverein

"Leben in Berge e.V."

Telefon (038785) 60266

 

Boberow

Moorscheuene

www.moorscheune.de/

 

Mankmus

http://www.alteschule-mankmuss.de/

Schloss Grube

http://www.schloss-grube.de/6/

Schloss Wolfshagen

http://www.schlossmuseum-wolfshagen.com/

 

Tangendorf

Kulturhof Pusteblume

https://veranstaltungenvomlebenshofpusteblume.wordpress.com/

Regionale Bioprodukte

 

regionale Produkte

http://www.kramerundkutscher.de/

Bienen/ Honig

http://www.bienenlandprojekt.de/

Geflügel

http://prignitzerlandhof.jimdo.com/

Biorind

http://www.gut-drefahl.de/bio-rinder/

Kräuter

www.prignitzer-kraeuterhof.de/

 

nachhaltiger Landschaftsbau

Peter Gruhn Pampin

Marco Wolschendorf 015115223426

 

"Menschlichkeit" als Kapital der ärmsten Region Deutschlands wird zum Wiederbeleber.

Märkte werden wieder organisiert

 

 

LIEBE... zählt

 

Wir trauen, wir kochen, wir backen Kuchen, wir kümmern uns um die Alten, wir geben Häftlingen ne Chance....  wir bauen als Landfrauen, als Bürger des Ruhner Landes etwas auf, was es nicht gibt: Freundschaft,. Fairness, seriöse Löhne...

 

Leben

und

leben lassen

 

Geben und Nehmen haben wieder ihr Zimmer.

 

Ich glaube an Gott, Ich glaube an Wunder und ihr seht, es geschieht.

 

Ihr werdet berühmt für eure Ideen. Der Norddeutsche Jakobsweg durchs Ruhner Land wird entstehen.

Im Untergang der Neuanfang. Es trägt uns die Vision, dass es hier im Nichts 'ne Heimat der Freiheit für uns alle gibt.

 

 

empfehlenswert Kulturkalender

www.parchim-prignitz-kulturkalender.de

Landhaus Bresch bei Facebook
Landhaus Bresch bei Facebook

Der alte Herr versprach sich, anstelle von" freier Presse" sagte er aus Versehen "Breite Fresse."

 

MUT

BÜRGER

statt

WUT

BÜRGER

 

RADIO RUHNER LAND

geplant

 

Will ja derzeit wieder kein Radio über unsere neuen Ideen berichten dann gründen wir doch ein Eigenes wie diese Zeitung unsere ist